Ueber Tsunamis, Designerstaedte und Weltreisen

Hey hey, ich habe den Tsunami ueberlebt.

Nachdem ich vor zwei Tagen gegen 7 Uhr aus dem Bett geklingelt und vor einer 50-Meter hohen Flutwelle gewarnt wurde  ging mir der Arsch gehoerig auf Grundeis, da man ein Seebeben der Staerke 7,9 nicht unterschaetzen sollte... Ein paar Stunden spaeter haben dann auch die oertlichen Nachrichten von St. Heliers (dem Vorort der Schoenen und Reichen von Auckland) ueber den Tsunami berichtet und meinten die Flutwelle wird ungefaehr 1,5 Meter hoch werden. Daraufhin sind Dennys und ich dann doch zum Strand gelaufen um Zeugen dieses Naturschauspiels zu sein. Unsere Erwartungen wurden jedoch enttaeuscht, da wir absolut keine Welle oder einen Anstieg des Wasserspiegels gesehen haben. Gelangweilt sind wir dann wieder nach Hause gegangen und haben das restliche Fruehstueck vertilgt. Nungut nachdem ich dann die letzte Nacht in Auckland - Downtown verbracht habe und um 4:15 Uhr aufgestanden bin um meinen Flughafenbus zu bekommen ging es heute Vormittag gegen 10:10 Uhr in Richtung Seoul. Ich muss schon sagen, dass ich im Bus ein "wenig" traurig gewesen war, dass die drei Monate schon vorbei sind.

 

Jedenfalls nach etwas mehr als zehn Stunden, einem Beef-Spagetthi-Fruehstueck und einem Chicken-Nudel-Abendbrot bin ich auf dem Incheon Flughafen gelandet. Dieser Flughafen ist wohl einer der Unglaublichsten den ich bisher gesehen habe, kein Wunder, dass er den ersten Platz in der Kategorie bester Flughafen weltweit ergattert hat (2009). Man koennte ihn als Mix aus einem futuristischem Raumschiff, moderner Bauhauskunst und anderen coolen Dingen beschreiben. Nachdem ich dann meine Gutscheine fuer Fruehstueck, Mittag und Abendbrot und natuerlich der Unterkunft selbst abgeholt habe, kam auch schon der Bus um mich aufzuschnappen und mich zum Hotel zu bringen (eine Stunde Fahrzeit). Der Weg zum Hotel war teilweise erstaunlich (vor allem das Flughafengelaende) und teilweise erschreckend, weil die staedtischen Gebiete eher dem berliner Hellersdorf und amerikanischen Slums zugleich aehnelten.

 

Gut das ich in dem neuen Businessviertel wohne, das sich vor Glanz und Prunk nicht retten kann. In dem Viertel wird jedoch auch gebaut ohne Ende, soviele im Bau befindliche Haeuser habe ich noch nicht gesehen, das sind ganze Strassenbloecke die gleichzeitig gebaut werden... aber dann natuerlich auch gleich 30-Stoecker...

 Gleich vor der Hoteltuer liegt dann auch der Central Park, ein absolut traumhafter Park mit Pagoden, kleinen Kanaelen und vielem mehr. Im Hintergrund sieht man dann die Skyline des zum Teil fertigen Businessviertels und gleich nebenan der Grossbaustellen.

Also ich war ja schon in New York und die Stadt hat mich ja umgehauen aber das hier, mein Gott. Wahnsinn. Man koennte glauben die Stadt schwimmt im Geld. Naja koennte eventuell sein, denn hier in Incheon ist nicht nur einer der groessten Flughafen in ganz Asien, sondern hier liegt auch ein Hafen von internationaler Bedeutung...

 

Jedenfalls habe ich mir geschworen, wenn die hier mit den Bauarbeiten fertig werden sollten, dann will ich nochmal zurueck. Passt mir ganz gut, denn meine kleine Weltreise nach dem Studium ist schon in Planung. USA, Peru, Brasilien, Afrika, China, Incheon..., Australien und weitere Stops stehen auf der Liste. Die einzige Frage die sich aufstellt ist die Finanzierung aber das wird sich in den 5-6 verbleibenden Jahren schon irgendwie klaeren. Hoffentlich.

 

Also dann bis morgen Abend in Deutschland ^^

 

Liebe Gruesse aus Korea, Felix

6 Kommentare 1.10.09 16:30, kommentieren

Werbung


In Auckland angekommen...

Das wars dann. Nach einer Woche auf der Halbinsel Coromandel rumduesen bin ich mehr oder weniger stressig in Auckland angekommen.

 

Coromandel war ansich nicht so berauschend, da das Wetter doch eher regnerisch und bewoelkt war. In Thames wollte ich eigentlich eine Tageswanderung unternehmen die dann aber ins Wasser gefallen ist. Also habe ich dort mehr oder weniger nur rumgesessen und mein neues Buch vo Dan Brown durchgelesen. Nach zwei Naechten ging es weiter nach Hahei an der Ostkueste. Das Wetter hier war wenigstens gut genug um die bekannte Cathedral Cove und den Hot Water Beach zu besuchen. Die Fotos stelle ich online, wenn ich wieder zuhause bin. Der Hot Water Beach, wie der Name schon vermuten laesst, liegt auf einer Thermalquelle welche den Boden teilweise auf mehr als 60 Grad Celsius aufheizt. Leider waren wir etwas spaet dort gewesen, sodass die besten Plaetze schon vergeben waren und wir eigentlich nurnoch mit den Wellen gekaempft haben die dauernd unseren kleinen Wall zerstoert haben und unser wohltemperiertes Bad vernichtet haben. Naja war jedenfalls recht lustig. Nach zwei Naechten ging es dann nach Coromandel Town, wovon ich mir eigentlich mehr erhofft hatte. Es stellte sich heraus, dass man nichts, absolut nichts dort machen konnte. Ich sass dann also zwei Tage rum und habe mich schon auf die Faehre nach Auckland gefreut. Als ich dann um 16:00 Uhr auf einem Parkplatz auf das Faehrunternehmen gewartet habe und eine Stunde spaeter immernoch auf dem Parkplatz sass habe ich eine Passantin gefragt ob ich hier denn richtig sei. Das war zwar der Fall, jedoch habe ich die Umstellung der Uhr in der Nacht zuvor nicht wirklich mitbekommen und war somit nicht 16:00, sondern 17:00 auf dem Parkplatz... super also noch eine Nacht mehr. Jedenfalls habe ich mir dann einen Bus nach Auckland am naechsten Morgen genommen. Hier angekommen habe ich mich mit Dennys getroffen der in einem Vorort (St.Heliers) arbeit gefunden hat. Das Beste ist, ich kann bei ihm in einer WG kostenlos schlafen....

 

Heute werde ich noch Auckland Downtown fahren und die letzten Dinge erledigen die ich noch zu tun habe...

Morgen dann das Gleiche nochmal bevor es dann mit dem 6 Uhr Shuttle zum Flughafen geht. Ich muss schon sagen ich freue mich zwar auf Neuenhagen ^^ aber ich waere hier auch gern noch ein Jahr geblieben. Vorallem da hier gerade der Sommer naeherrueckt und es jetzt schon so warm wie in Deutschland ist...

 

Nagut vielleicht schreibe ich euch aus Seoul nochmal bevor ich dann entgueltig zuhause bin...

 

Achso an alle die es betrifft: viel Spass in der Armee

 

Liebe Gruesse,

 

Felix

5 Kommentare 29.9.09 02:11, kommentieren

Das Ende naht...

Hey hey,

 

wieder ein kleiner Statusbericht. Momentan bin ich in Rotorua der Stadt die in jeder Ecke nach Schwefel oder verfaulten Eiern stinkt...

 

An dem Ankunftstag hat es hier stark geregnet, deswegen wollte ich eigentlich das Zorbing trocken machen, also angeschnallt innerhalb der Kugel. Nachdem ich dann aber zu faul war mich in den Regen zu begeben habe ich das Alles auf den naechsten Tag verschoben.

Gestern war ich dann an dem Huegel und habe die wasserreiche Fahrt genommen ^^. Ich war klitschnass danach, gut dass ich Badehose und TShirt angezogen habe. Die Fahrt ansich war echt lustig, ich bin in der Kugel hinundher geflogen und habe dabei eine feuchte Dusche genossen .

Leider war der 40$ teure Spass schon nach ein paar Sekunden vorbei da der Huegel dann doch nicht so gross war...

 

Aber insgesamt war es schon recht lustig, wuerde es aber nicht wieder machen...

 

Am selben Tag war ich dann abends noch in einem Maoridorf. Nachdem ich von der Auswahl an verschiedenen Doerfern ueberwaeltigt war habe ich mich schliesslich fuer Te Puia entschieden. Gegen 17.30 Uhrwurde ich von meinem Hostel abgeholt und in das Dorf gefahren. Kurz danach kam auch schon unser Guide und erklaerte uns die Geschichte Aoetearoa’s (Neuseeland) aus der Sicht der Maori. Wann die Maori wo ankamen und wann die ersten Siedler ankamen und wann sie wieder geflohen sind (Abel Tasman war der Erste der Neuseeland gefunden hatte. Nachdem er jedoch von den Maori mit einem Gefecht empfangen wurde indem sieben seiner Leute starben ging es gleich rueber nach Australien ).

Naja jedenfalls ging die Tour dann weiter, es wurde Greg ausgewaehlt um die Willkommenszeremonie zu vollziehen. Es kamen ein paar Maori auf Greg zu haben einen recht eindrucksvollen Tanz hingelegt und Greg dann willkommen geheissen (Das Ganze geht so: man gibt sich gegenseitig die Haende, danach beruehrt man sich gegenseitig Nase an Nase (2-mal) und danach kommt ein herzliches Kia Ora). Greg hat das wundervoll gemacht ^^ nachdem das dann geschafft war ging es in das Konzerthaus wo wir ein paar Taenze, Gesaenge und den Haka erleben durften. Ich durfte mit ein paar anderen Herren auch auf die Buehne um den Haka zu ueben. Ich gehe mal davon aus, dass unser Haka nicht wirklich furchteinfloessend aussah .

 

Eine halbe Stunde spaeter ging es dann zum Hoehepunkt des Abends, das Hangi.

Es wartete auf uns ein grosses Buffet aus Salat, Dessert und ganz viel Hangi. Das Hangi ist mehr oder weniger ein Mix aus verschiedenen Fleischsorten (Rind, Schwein, Huhn, Lamm...) die auf heissen Steinen in Erdloechern gegart werden. Dabei werden die Erdloecher mit verschiedenen Blaettern zugedeckt (Bananenblaetter und co.). Nach kurzem faengt der Spass dann an zu rauchen was man dann auch wirklich schmecken kann. Insgesamt war das Essen wohl das beste was ich in den drei Monaten hier gegessen habe. Nach dem Essen ging es dann zu den beiden einzigen aktiven Geysiren in ganz Sued-Ost-Asien. Sah schon recht beeindruckend aus, wie das Wasser aus der Erde schoss und dann riesige Wolken gebildet hat.

Nach einer heissen Schokolade direkt an den Geysiren war der Abend dann auch wieder vorbei und wir wurden alle wieder zurueck gefahren.

 

Heute habe ich nicht viel gemacht, ich wollte eigentlich in die Polynesischen Quellen gehen aber 20$ fuer drei kleine Pools war mir dann doch zu teuer. Die eigentlich Attraktion war das Badengehen in dem See vor der Tuer der auch sehr warm ist. Der Spass kostet dann aber ploetzlich 40$... 

 

Also bin ich heute durch die Government Gardens geschlendert und habe den herrlichen Tag genossen.

 

Morgen gehts weiter Richtung Coromandel, die Halbinsel oestlich von Auckland. Dort habe ich mir eine kleine Rundreise fuer die letzte Woche organisiert. Erst Thames, danach Cathedral Cove und schliesslich Coromandel Town von wo aus ich die Faehre nach Auckland nehme um dann die letzten Naechte kostenlos bei Dennys (der Brasilianer aus Blenheim) schlafen zu koennen.

 

Ich hoffe mal, dass das Wetter die naechsten Tage mitspielt, soll ansich recht bewoelkt und regnerisch dort sein...

 

Also dann bis demnaechst,

 

Felix

7 Kommentare 21.9.09 07:15, kommentieren

Bilder und das Neuste

Bin heute in Taupo angekommen, der Stadt an dem groessten See in Neuseeland. Gleich nach der Ankunft ging es zum gebuchten Bungeejump in 50m Hoehe, was eigentlich nicht so hoch ist aber, wenn man an der Kante der Plattform steht ueberdenkt man es sich dann doch nochmal...

Jedenfalls bin ich dann doch irgendwann gesprungen und bis zu den Knien ins Wasser eingetaucht. Ein paar Freunde haben ein Video gemacht, vielleicht schicken sie es mir demnaechst noch zu... Mein Puls war noch eine Stunde danach auf 180

 So nun zu den Bildern der letzten Wochen.

 Angefangen in Queenstown bis zu meiner Ankunft heute in Taupo.

 

 (Queenstown aus einer Gondel)

 

 

(Aussichtsplattform in Queenstown) 

 

 

 

(Sommerrodelbahn in Queenstown, es war waermer als es ausschaut :p )

 

 

 (Fahrt von Queenstown Richtung Christchurch, atemberaubende Wuestenlandschaft)

 

 

 (Irgendein See dessen Name ich gerade nicht im Kopf habe)

 

 

(Abends in Christchurch)

 

 

 

(Kaikoura am naechsten Tag)

 

 

 

(Der Oktopus fressende Seeloewe)

 

 

 

 

(Einer der vielen Waale)

 

 

 

(Rueckfahrt mit der Faehre)

 

 

 

(Ankunft in Wellington nach ein paar Tagen, zu sehen ist der oertliche Bahnhof)

 

 

(Parlamentsgebaeude in denen ich an einer Fuehrung teilgenommen habe)

 

 

(Die bekannte Cable Car in Wellington, man sieht es war nicht das beste Wetter)

 

 

(Nach der Ankunft in National Park haben wir das Tongariro Crossing gemacht)

 

 

 

(Die Gegend war einer der Hauptdrehorte fuer Herr der Ringe)

 

 

 

 

 

(Wer es erkennt kriegt einen Keks.... aus dem 3. Teil der Herr der Ringe Trilogie)

 

 

 

 

 

 

Mount Doom habe ich auch gesehen, ist zahlreich von mir fotografiert worden

 

(Die heutige Ankunft in Taupo)

 

 

 

So das war es erstmal wieder an den neusten Bildern. Morgen gehts dann zu den Huka Falls, eine kleine Wanderung hier in Taupo, mal schauen wie das Wetter mitspielt. Uebermorgen gehts dann nach Rotorua um mir die Thermalquellen anzuschauen und ein Maoridorf zu besuchen (inklusive dem typischen Hangi.... Wikipedia hilft :p).

 

 

Liebe Gruesse Felix

4 Kommentare 17.9.09 09:24, kommentieren

National Park

Mit Bildern muss ich euch vorerst wieder einmal enttaeuschen. Das Internet ist hier einfach zu teuer um alles hochzuladen. Naja jedenfalls bin ich gerade in dem Ort National Park (in der Naehe von Taupo) und habe gestern einen kleinen Ausflug zu einem "Canyon" unternommen, war recht anstrengend... Haette ich nicht machen sollen :D Heute haben ein paar neue Freunde und ich das Tongariro Crossing gemacht. Wir konnten uns gluecklich schaetzen perfektes Wetter zu haben Wir haben die Tour mit einem Guide unternommen der uns ab einem gewissen Abschnitt auf eine andere Route gefuehrt hatte als vorgesehen. Unglaublich. Nachdem wir die Vulkanlandschaft bestiegen hatten durften wir durch endlose Schneefelder laufen. Man kam sich vor wie in Alaska oder sonst wo. Insgesamt war der Track gute 20 Kilometer lang und hat uns circa 6 Stunden gekostet. Am Ende gabs dann noch ein Bier von dem Guide und der Tag war perfekt. Ich denke morgen fahre ich nach Taupo, eine meiner Freunde hat ein Auto. Mit etwas Glueck faehrt sich mich dorthin. Ich habe es irgendwie verplant zu schauen ob hier auch Busse fahren und natuerlich faehrt hier nicht wirklich etwas nach Taupo... Naja wie auch immer ich bin jetzt jedenfalls Kaputt und werde mich bald aufs Ohr hauen. Jetzt habe ich eine Frage an euch. Wenn ich irgendwann in der Naehe von Rotorua bin habe ich die Option Zorbing zu machen. Da steigt man in eine grosse Kugel und rollt dann im Inneren der Kugel Huegel runter. Da gibts jetzt natuerlich verschiedene Optionen. Die erste ist die klassische ohne alles. Man ist nur in der Kugel und kann dann innen halt mitlaufen oder was auch immer machen. Die zweite Option waere, dass man sich in der Kugel festbinden lassen kann und dann halt wirklich schoen mitrollt :D Die letzte Moeglichkeit waere die Kugel mit warmen Wasser auffuellen zu lassen, sodass ich dann halt mit ne Badewanne voll Wasser den Berg runterrolle. Ihr duerft entscheiden was ich mache, ich kann mich nicht wirklich festlegen Also dann alles gute, bis zum naechsten Mal Felix PS: Auf meinem Flug nach Hause schlafe ich eine Nacht in Seoul, in einem 5-Sterne Hotel

6 Kommentare 15.9.09 06:51, kommentieren

Rundreise ist beendet

So ich bin vor ein paar Stunden in Picton angekommen und musste erstmal ein paar Dinge erledigen. Habe mich ja die letzten Tage nicht wirklich gemeldet, weil ich entweder keiner Zeit hatte oder das Internet dann doch zu teuer war.

Jedenfalls war die Reise echt super. Zuerst Abel Tasman das leider Gottes sehr verregnet war, danach Greymouth wo ich mit Chris, Maike und Lisa (drei Deutsche die ich im Bus getroffen habe) noch ein wenig laenger geblieben bin. Das Kanufahren und die Pancake Rocks waren das Beste. Danach ging es weiter runter an der Westkueste entlang nach Franz Josef wo wir mit dem Wetter leider etwas Pech hatten und ein paar Tage laenger bleiben mussten. Jedenfalls hat sich das gelohnt. Tiefblaues Eis, meterhohe Waende aus Eis und dann das Klettern was eine Erfahrung fuer sich ist. Wirklich super, das war das Geld aufjedenfall wert. Am gleichen Tag haben wir uns noch in die sogenannten Glacier Hotpools begeben (Franz Josef wurde mitten in den Regenwald gebaut..). Diese Pools waren umgeben von Bueschen, Baeumen wie man es wirklich nur aus Filmen kennt und inmitten dieses Waldes waren drei verschieden warme Whirpools (die groessten in ganz Neuseeland). Da wir Abends dort waren, sah das alles sehr mystisch aus. Die Wasserdaempfe, der Regenwald und du mittendrin, war cool.

Kurz darauf ging es dann weiter nach unten nach Wanaka wo wir wieder ein paar Tage geblieben sind. Umgeben von einer unglaublichen Kulisse aus schneebedeckten Bergen und ruhigen Seen glich das eher einem Ort zum entspannen. Die Entspannung hoerte aber genau dann auf, als wir im Flugzeug sassen und uns kurz darauf rausgeworfen haben... Das Video und die Fotos sind herrlich (Die Angst kann man meinem Gesicht ablesen ).

Nach Wanaka gings dann runter nach Queenstown, die Partystadt Neuseelands wo man ganz schnell ganz viel Geld ausgeben kann. Meine deutschen Freunde haben dort ihre Reise abgebrochen und haben sich ein Auto gemietet um ihre Routen selbst planen zu koennen. Ich bin jedoch im Bus geblieben und habe mich so schnell wie moeglich aus der Stadt herausbegeben (2-3 Tage waren es trotzdem). Dort habe ich eine kleine Gondelfahrt und 6 Runden auf einer Art Sommerrodelbahn mitgenommen. Dazu noch 2 T-Shirts gekauft und schon war wieder etwas Geld weg...

 

Jedenfalls gings als naechstes nach Christchurch und danach nach Kaikoura. Dort habe ich mir eine Whale Watching Tour gebucht. War super, die entsprechenden Bilder lade ich noch hoch. Ich habe jedenfalls zwei Wale, ein Seeloewen der einen Oktopus gefressen hat und etliche Delphine gesehen. Joa nach Kaikoura ging es dann heute hoch nach Picton. Vor ein paar Minuten habe ich mir ein Ticket fuer die Faehre nach Wellington ergattert. Der Ausgangspunkt meiner letzten eigenen Rundreise die dann in Auckland enden wird. 

Auf dem vorlaeufigem Programm steht das Tongariro Crossing (8-9 stuendige Wanderung durch eine aktive Vulkanlandschaft), Taupo (angeblich kann man dort auch Bungeejumps machen...), Rotorua und kurz vor Auckland noch das Hobbitdorf was etliche von euch aus der Herr-der-Ringe-Trilogie kennen duerften. Mal schauen, vielleicht halte ich noch woanders an, jenachdem wie viel Zeit ich noch habe.

 

Das wars erstmal wieder, beste Gruesse Felix

5 Kommentare 10.9.09 03:10, kommentieren

I did it - Skydive Wanaka

Wollte euch nur kurz informieren, dass ich mich aus 15000 Fuss (~5km) aus einem Flugzeug geworfen habe.

Beweis:

 

 

 

 

 

 

 


9 Kommentare 5.9.09 03:10, kommentieren